Segment B Auto-Bedienungsanleitungen

Opel Corsa F > Reserverad

Das Reserverad kann je nach dessen Größe im Vergleich zu den montierten Rädern und gemäß den länderspezifischen Vorschriften als Notrad klassifiziert sein. In diesen Fällen gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit, auch wenn am Reserverad keine entsprechende Aufschrift angebracht ist.

Nur ein Notrad montieren. Nicht schneller als 80 km/h fahren. Kurven langsam fahren. Kein Dauereinsatz.

Achtung Die Verwendung eines Reserverads zusammen mit Winterreifen oder eines Reserverads, das kleiner ist als die anderen Räder, kann das Fahrverhalten beeinträchtigen.

Den defekten Reifen möglichst bald austauschen.

Räder und Reifen

Das Reserverad befindet sich im Laderaum unter der Abdeckung des Laderaumbodens.

Herausnehmen:

1. Die Bodenabdeckung öffnen.

2. Das Notrad ist mit einer Flügelmutter gesichert. Die Mutter abschrauben und das Reserverad herausnehmen.

3. Wenn nach einem Reifenwechsel kein Rad in die Reserveradmulde gelegt wird, die Flügelmutter festziehen und die Bodenabdeckung schließen.

4. Nachdem wieder ein Rad der Normalgröße montiert wurde, das Notrad mit der Außenseite nach oben in die Reserveradmulde legen und mit der Flügelmutter fixieren.

Nur ein Notrad montieren. Die auf dem Etikett des Reserverads genannte zulässige Höchstgeschwindigkeit gilt nur für die werkseitig montierte Reifengröße.

Montieren des Reserverads

Folgende Vorbereitungen treffen und Hinweise beachten:

  • Fahrzeug auf waagerechtem, ebenem, festem und rutschsicherem Untergrund parken.

    Vorderräder gerade stellen.

  • Falls erforderlich einen Unterlegkeil unter das diagonal gegenüberliegende Rad legen.
  • Parkbremse anziehen, ersten Gang oder Rückwärtsgang bzw. P einlegen.
  • Das Reserverad herausnehmen.
  • Niemals mehrere Räder gleichzeitig wechseln.
  • Wagenheber nur im Falle einer Reifenpanne verwenden; nicht beim Reifenwechsel von Winterauf Sommerreifen oder umgekehrt.
  • Der Wagenheber ist wartungsfrei.
  • Bei weichem Untergrund eine stabile, maximal 1 cm dicke Unterlage unter den Wagenheber legen.
  • Vor dem Verwenden des Wagenhebers alle schweren Gegenständige aus dem Fahrzeug entfernen.
  • Im angehobenen Fahrzeug dürfen sich keine Personen oder Tiere aufhalten.
  • Nicht unter das angehobene Fahrzeug kriechen.
  • Angehobenes Fahrzeug nicht starten.
  • Radschrauben vor dem Einschrauben säubern.

Warnung Die Radschrauben nicht schmieren.

Warnung Beim Wechseln der Räder darauf achten, immer die richtigen Radschrauben zu verwenden.

Das Reserverad darf auch mit den Schrauben für Leichtmetallfelgen montiert werden.

Räder und Reifen

  • Bei den Radschrauben für Leichtmetallräder wird das Reserverad durch den konischen Kontakt der einzelnen Schrauben gesichert. In diesem Fall berühren die Unterlegscheiben das Reserverad nicht.

1. Die Radschraubenkappen mit dem Ausbauwerkzeug lösen.

Stahlräder mit Abdeckung: Die Radabdeckung abziehen.

Räder und Reifen

2. Radschlüssel anbringen und jede Radschraube um eine halbe Umdrehung lockern.

Die Räder können mit Felgenschlössern verriegelt werden. Um diese speziellen Muttern zu lösen, vor dem Ansetzen des Radschlüssels zunächst den Adapter auf die Mutter aufsetzen.

Der Adapter befindet sich in der Werkzeugtasche.

Räder und Reifen

3. Sicherstellen, dass der Wagenheber richtig unter dem entsprechenden Aufnahmepunkt ausgerichtet ist.

Räder und Reifen

4. Wagenheber auf die erforderliche Höhe einstellen. Direkt unter dem Aufnahmepunkt so positionieren, dass er nicht abrutschen kann.

Räder und Reifen

Sicherstellen, dass die Karosseriekante in der Kerbe am Wagenheber sitzt.

Räder und Reifen

Radschlüssel bei korrekt ausgerichtetem Wagenheber drehen, bis das Rad vom Boden abhebt.

5. Radmuttern herausdrehen.

6. Rad wechseln.

7. Radmuttern eindrehen.

8. Fahrzeug absenken und Wagenheber entfernen.

9. Radschraubenschlüssel ansetzen und sicherstellen, dass er gut sitzt. Alle Schrauben über Kreuz festziehen.

Das Anzugsmoment für 15" ist 100 Nm, für 16" ist es 115 Nm.

Die Radschrauben von Fahrzeugen mit Leichtmetallrädern können auch für das Stahl-Reserverad verwendet werden. Dann wird das Reserverad durch den konischen Kontakt der einzelnen Schrauben gesichert.

10. Fahrzeuge mit Radabdeckungen: Vor der Montage Ventilöffnung in der Radabdeckung mit dem Reifenventil abgleichen.

Radmutterkappen montieren.

11. Das ersetzte Rad, das Wagenwerkzeug und den Adapter für die Felgenschlösser verstauen.

12. Reifendruck des montierten Reifens und auch das Anzugsmoment der Radmuttern so bald wie möglich überprüfen.

Verstauen eines beschädigten Reifens in Normalgröße im Laderaum

Das beschädigte Rad in Normalgröße kann in der Reserveradmulde verstaut werden. So sichern Sie das Rad:

Räder und Reifen

1. Die Radkappe mit dem Markenemblem von innen herausdrücken.

2. Das Rad mit der Außenseite nach unten in die Radmulde legen.

3. Das defekte Rad mit der Flügelmutter sichern.

4. Je nach Reifengröße kann die Bodenabdeckung über das überstehende Rad gelegt werden.

    LESEN SIE MEHR:

     Opel Corsa F > Radwechsel

    Folgende Vorbereitungen treffen und Hinweise beachten: Fahrzeug auf waagerechtem, ebenem, festem und rutschsicherem Untergrund parken. Vorderräder gerade stellen. Falls erforderlich einen Unterlegkeil unter das diagonal gegenüberliegende Rad legen. Parkbremse anziehen, ersten Gang oder Rückwärtsgang bzw. P einlegen. Bei weichem Untergrund eine stabile, maximal 1 cm dicke Unterlage unter den Wagenheber legen. Vor dem Verwenden des Wagenhebers alle schweren Gegenständige aus dem Fahrzeug entfernen. Im angehobenen Fahrzeug dürfen sich keine Personen oder Tiere aufhalten. Nicht unter das angehobene Fahrzeug kriechen. Angehobenes Fahrzeug nicht starten. Radschrauben vor dem Einschrauben säubern.

     Opel Corsa F > Starthilfe

    Motor nicht mit Schnelllader anlassen. Bei entladener Fahrzeugbatterie kann der Motor mit Starthilfekabeln und der Fahrzeugbatterie eines anderen Fahrzeugs gestartet werden. Achtung Mit einem Elektrofahrzeug niemals Starthilfe für ein anderes Fahrzeug geben!

     Citroen C3 > Übersicht für den Einbau von i-Size-Kindersitzen

    Die i-Size-Kindersitze verfügen über zwei Riegel, zur Verankerung in den beiden Ösen A. Diese i-Size-Kindersitze verfügen außerdem über: entweder einen oberen Gurt zur Befestigung in der Öse B, oder einen Stützfuß, der auf dem Fahrzeugboden steht und kompatibel mit dem i-Size zugelassenen Platz ist, dessen Funktion es ist, ein Kippen des Kindersitzes bei einer Kollision zu verhindern.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2022 www.btechautos.com 0.005 -