Segment B Auto-Bedienungsanleitungen

Citroen C3 > Allgemeine Hinweise zu den Kindersitzen

Sicherheit / Allgemeine Hinweise zu den Kindersitzen

Obwohl CITROËN bei der Konzeption Ihres Fahrzeugs darauf bedacht war, Ihren Kindern besondere Sicherheit zu bieten, hängt diese Sicherheit natürlich auch von Ihnen ab.

Um so sicher wie möglich mit Ihren Kindern zu reisen, sollten Sie folgende Vorschriften beachten:

  • Gemäß den europäischen Bestimmungen müssen alle Kinder unter 12 Jahren oder mit einer Körpergröße bis 1,50 m in zugelassenen, ihrem Gewicht angepassten Kindersitzen auf den mit einem Sicherheitsgurt oder ISOFIX-Halterungen ausgerüsteten Plätzen befördert werden*.
  • Laut Statistik sind die hinteren Plätze die sichersten für die Beförderung von Kindern.
  • Kinder unter 9 kg müssen sowohl vorne als auch hinten grundsätzlich "entgegen der Fahrtrichtung" befördert werden.

CITROËN empfiehlt Ihnen, Kinder auf den Rücksitzen Ihres Fahrzeugs zu befördern:

  •  "entgegen der Fahrtrichtung" bis 3 Jahre,
  •  "in Fahrtrichtung" ab 3 Jah

* Die Gesetzgebung für den Transport von Kindern ist in jedem Land unterschiedlich. Bitte beachten Sie die Gesetzgebung Ihres Landes.

    LESEN SIE MEHR:

     Citroen C3 > Kopf-Airbags

    System, das Fahrer und Insassen (außer auf dem hinteren Mittelsitz) bei einem starken seitlichen Aufprall besseren Schutz bietet und die Verletzungsgefahr auf die Seite des Kopfes beschränken soll.

     Citroen C3 > Kindersitze

     Kia Rio > Bedingungen, unter denen der hintere Parkassistent nicht arbeitet

    Die Funktion des hinteren Parkassistenten kann unter folgenden Bedingungen eingeschränkt sein: Auf den Sensoren befindet sich Raureif (die Einparkhilfe arbeitet normal, wenn der Raureif entfernt ist). Die Sensoren sind z. B. durch Eis oder Schnee verdeckt oder die Sensorabdeckung ist blockier (die Einparkhilfe arbeitet normal, wenn das Material entfernt ist oder die Sensoren wieder frei sind). Fahren auf unebenen Oberflächen (unbefestigte Straßen, Schotter- & Kies, Geröll und starke Fahrzeugneigung). Objekte, die übermäßigen Lärm verursachen (Fahrzeughupen, laute Motorradgeräusche oder Lkw- Druckluftbremsen) und die sich im Erkennungsbereich der Sensoren befinden. Starker Regen und Sprühwasser. Sender oder Mobiltelefone, die im Erkennungsbereich der Sensoren betrieben werden. Die Sensoren sind mit Schnee bedeckt. Anhängerbetrieb.

    Neu - Top - Sitemap - Suche< - Volkswagen ID.3 - © 2024 www.btechautos.com 0.0054 -